2 beste Freunde: dein Haustier und du


Der beste Freund geht für dich durchs Feuer und vertraut dir blind. Ist erst einmal dieses ganz besondere Verhältnis aufgebaut verteidigt dein Haustier alle deine Handlungen gegen jeden, hinterfragt nicht und glaubt dir alles. Geheimnisse, die du ihm anvertraust, hütet er bis zum letzten gemeinsamen Weg. Treue Weggefährten die man sich im Leben wünscht.

„Lass ihn doch, nur heute Nacht.“ Kaum eine Umfrage kann hier genaue Zahlen nennen, wie viele Tiere mal am Fußende, am liebsten angekuschelt, aber immer in Bettlaken gehüllt die Nacht verbringen. Haustiere sind aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Geliebt, verhätschelt, umgarnt und leider manchmal auch mit Allerlei ungesundem vollgestopft. Erst sind es ein paar Kekse, dann ein Schokoriegel und zur Feier des Tages auch mal ein Stück Torte, aber bitte mit Sahne.

„Niemals würde ich das machen,“ da sind sich die meisten Menschen sicher. Bis dieser eine Augenaufschlag alle guten Vorsätze und Versprechungen die man beim letzten Tierarztbesuch vollmundig von sich gab vergessen lässt. Wohnen sie doch tief in unseren Herzen und nehmen nicht selten einen wichtigen Platz in der Familie ein.

Haustier und Nutztier

Jahr für Jahr erscheinen Statistiken über das beliebteste Haustier. Tatsächlich geht es nur darum, wie häufig eine Tierart bei den Menschen, dann fast immer im Wohnbereich und nur noch gelegentlich außerhalb der Wohnung oder dem Haus lebt. Die Nutztiere, wenn einem bei diesem Wort schon die heuchlerische Benennung missfällt, leben gelegentlich in der Nähe der Menschen, aber nie mit ihnen. Das Wort Tierliebe wird von der Gesellschaft leider auch zu oft missbraucht.

Nutztiere werden von ihren Eigentümern geliebt, sagen sie. Seltsamerweise spricht man aber beim Haustier von Haltern!? Gerade Kleinbauern können sich keiner Gefühlsduselei hingeben, die Preise am Markt sind im Keller (das passendere Wort erspare ich mir lieber). Der Ausweg ist für einige Höfe die Bio-Landwirtschaft mit Direkt-Verkauf in der Scheune. Wer es sich dann noch leisten kann eröffnet ein Gasthof mit Pension.

Natur: die Grundlage für das Leben

Schließt man die Augen weht einem eine leichte Brise Landluft um die Nase, am Nebentisch stoßen zwei Biergläser aneinander und vor einem steht eine gute Mahlzeit nach einem langen Spaziergang über endlose Felder, saftigen Wiesen, an kleinen Bachläufen vorbei durch das Weltkulturerbe Wald! Atmen sie tief ein, hier fühlt man sich geborgen, hier will man sein. Der angeschlossene Biergarten ist gut gefüllt, glückliche Gesichter, spielende Kinder und auch ein paar treue Begleiter neben den Tischen.

Die Natur ist die Grundlage für das Leben und bot den Bauern stabiles Einkommen und eine gesellschaftlich anerkannte Aufgabe. Sie waren es, die seit Jahrhunderten für eine sichere Versorgung der Bürger dieses Landes gesorgt haben. Die Politik wird nie wieder gut machen können, was sie in wenigen Jahrzehnten angerichtet hat. Äpfel aus Neuseeland und Spargel aus Südamerika. Es fehlt nur noch, dass die Politik den letzten Kleinbauern untersagt Kartoffeln anzubauen.

Heute sind sie der Spielball der Eitelkeiten von machthungrigen Politikern, gierigen Investoren und korrupten Staatsdienern. Sie schossen mit Kanonen auf Spatzen, alles hat man ihnen genommen. Kaum ein Schicksal schadet unserer Gesundheit mehr, als die trostlose Lage der Landwirtschaft.

Marionetten der Diebe

Versucht sich ein gewählter Volksvertreter gegen die Lobbyarbeit der Landwirtschaft und Pharmaindustrie zu widersetzen, dann drehen die Großkonzerne Deutschland den Hahn ab. Mächtig ist hier kein Ausdruck! Kuscht und ihr habt eine gut bezahlte Position in diesen Konzernen nach der Amtszeit sicher. Vorausgesetzt ihr bleibt so schön dumm und naiv wie heute als Minister.

Hat der Kleinbauer noch eine Wahl als seine Tiere zu verkaufen wenn mal wieder an der Preisschraube gedreht wird? Für einen Bauern ist die Liebe zum Tier kein Selbstzweck, gehen die Einnahmen herunter ist das Wort eine Phrase, eine bedeutungslose Bemerkung. Der Tiertransporter hat noch Platz und spätestens an der Fleischtheke fragt niemand mehr: „Hat der Landwirt sein Tier geliebt?“

Tierfutter ohne Kontrolle

Sie lieben ihr Haustier und würden niemals zulassen, dass es schlecht behandelt wird und ungesunde Nahrung erhält. Wundervoll. Sie sind so gut, leider nur zu 50 %. Können sie sagen woher das Dosen- und Trockenfutter stammt? Nein? Was ist drin? Wild lebende stolze Mustangs, die aus einem Hubschrauber wahllos abgeschossen werden? Das kann ich mir nicht vorstellen, das wäre ja barbarisch, Schlachtabfälle ist aber OK. Wie sieht es aus mit Zusatzstoffen?

Vor über 20 Jahren gab es einen Anstieg von aggressiven Tieren, nicht nur Hunde, auch Katzen und Vögel. Zu dieser Zeit war die Firma Effem Gmbh (Tochterunternehmen der Mars Deutschland) ein Big Player am Markt. Da sie heute noch einen großen Anteil am Tierfuttermarkt haben, wird es wohl nicht an diesem Unternehmen gelegen haben.

Hat irgend jemand mal beim Tierfutter-Lieferanten seines Vertrauens angerufen, egal ob Dose oder Tüte. Mit Sicherheit gab und gibt noch heute andere Anbieter von Tierfutter.

Waldbewohner beim Arzt

Tiere können nicht sprechen und doch verstehen wir sie, wenn sie krank werden und Hilfe brauchen. Ist es ein Instinkt? Vermutlich. Was macht der Wolf, wenn er krank wird? Er wird doch krank, genauso wie mein über alles geliebtes Haustier? Oder der stolze Hirsch, die Eule und der Maulwurf? Steht im Wald ein Knusperhäuschen mit sterilem OP? Wohl kaum.

Und ihr fragt nicht, warum ihr für eine Magen-OP mehrere tausend Euro ausgeben müsst. Ihr gebt ja gerne, wenn es um das Tierwohl geht. Woher kommen die Krankheiten der Haus- und Nutztiere? Ein heikles Thema, liegt es doch direkt auf unserem Teller und bei manchen sogar nachts im Bett.

Sie können etwas tun, ernähren sie ihr Haustier vegan, so wie es schon viele Menschen auf der Welt machen. In der Bilanz großer Konzerne kommen die Wörter Tier und Mensch nicht vor. Leben sie Vegan, sie und ihr Haustier.

Herzlich Willkommen auf ihrem Weg zu einem glücklichen, beschwerdefreien Leben.

Previous Tiere in den großen Religionen
Next Schon wieder Werbung

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.