Platz da für Manipulation


„Alter Hut!“ Oder erleben wir gerade eine weitere Stufe der Manipulation. In diesem Bericht gebe ich einfache Entscheidungshilfen und stelle die Bevormundung der Verbraucher in Frage. Kleingeister sind keine guten Vorbilder.

„In Schönheit sterben!* sagte man früher zu Menschen, die sich weniger um ihre Rechte und Pflichten scherten, als um ihre Aussenwirkung. „Was sollen denn die Freunde von mir denken?“ Da stellt sich die Frage, haben wir dieser homogenen Masse all unser Unheil zu verdanken? Zur Abwechslung sollten sie mal hinschauen und mitdenken, nicht nur die Tiere werden es ihnen danken. Glückliche Menschen begeistern ihr Umfeld allein durch Ausstrahlung und Anziehungskraft! Veganer kennen das.

Schön sein alleine reicht nicht, eine eigene Meinung ist auch wichtig.

Kinder machen ihren Eltern viel nach, oft bis in das hohe Alter. Alles schimpfen und ermahnen ist für die Katz, wenn die Erziehung aus Egoismus vernachlässigt wird. Zuhören und Fragen stellen, ehrliches Interesse und Geduld. Nicht einfach bespassen, keine grossen Geschenke und nicht ständig in das Kinderzimmer abschieben.

Warum gehen Menschen in den Zirkus oder Zoo? Wie wäre ein lustiger Familienausflug in ein Schlachthaus mit anschliessender Verköstigung? Oder ein Rundgang in einer Massentierhaltung? Als Vorbild für alle Kinder stellen wir mit unserem handeln die Weichen für eine lebenswerte Zukunft.

Vorbild sein auch für andere Nationalitäten

Die Vorbildfunktion ist der wichtigste Bestandteil für ein funktionierendes Gesellschaftssystem. Gegenseitiger Respekt und Toleranz, Meinungsfreiheit, Gleichheit, usw.! Sobald andere Nationalitäten in dieses Land kommen, schätzen sie diese Tugenden sehr und nehmen sie an. Hier kann man gut erkennen, ob sie in einem gebildeten, offenem Elternhaus aufgewachsen sind. Sie haben alle interessante Geschichten und liebenswerte Eigenarten.

Spannend war es schon immer neue Gerichte, unbekannte Produkte und himmlische Gewürze kennenzulernen. Deutschland wird die neue Heimat, eine Bereicherung für beide Seiten in allen Lebenslagen. Sie finden Freunde und integrieren sich eigenständig für eine gemeinsame, glückliche Zukunft. Ab und an Besuch aus der alten Heimat und das Herz geht auf.

Öffnet die Herzen für Mensch und Tier

Wir können sie sehr leicht erreichen und für ein Veganes Leben gewinnen. Überreden zwecklos, Manipulation ist fehl am Platz. Das Vegane Leben wollen diese Menschen verstehen und nicht einfach akzeptieren. Schritt für Schritt kommen wir dem Ziel näher.

Sind sie erst einmal überzeugt, bringen sie die gute Botschaft in die weite Welt.

Optimal! Leider leben alle anderen Menschen so vor sich hin und nehmen viele falsche Tugenden zweifelhafter Vorbilder an. Diese Kleingeister richten überall viel Schaden an, u.a. beim Nachwuchs, Freunden und Familie und im speziellen bei den Tieren. Aber bloss nicht aufgeben, es sind weder Hopfen noch Malz verloren. Wir haben eine grosse Aufgabe im Namen der Tiere und der Umwelt.

Worauf kann man sich verlassen?

Wer manipuliert hat nichts zu befürchten, niemand übt Kritik. Unverfroren versuchen weder die Anbieter noch die Produzenten etwas zu verschleiern. Alles ist sichtbar! „Hast Du gesehen, die Wiener Würstchen sind schon wieder teurer geworden.“ „Ja. Die Gurken auch, aber da kann man nichts machen.“ Der Verbraucher könnte schon, er macht aber nichts. Aktuell werden wir von der Regierung dafür gelobt nichts zu machen, wir verdammten Helden.

Die Menschen erwarten von den Produkten im Supermarkt die aller höchste Güte, ehrliche Bedenken werden selten ernst genommen. Sie haben sich daran gewöhnt keine Fragen zu stellen, man ergibt sich und hält die Klappe. Fehlt die Schulter, auf die man klopfen könnte, bieten wir dem Handel nur noch unseren Hinterkopf an.

Manipulation der Systemrelevanten = Verletzung der Verbraucherrechte

Der Verbraucher kommt in der Bilanz eines Unternehmens erst an 3. oder 4. Stelle, wenn überhaupt! Alle sind bestrebt Gewinn zu erwirtschaften, dieses System hat sich lange bewährt und hält den Motor am laufen. Alternativen gibt es nicht, dafür sorgen schon die vielen Lobbyisten der Nahrungs-Industrie. Politiker bleiben lieber in der Defensive, wie schnell stehen die Wahlen vor der Tür! Verluste entstehen nie, die Regierung greift den letzten 4 Monopolisten gerne unter die Arme.

Wer kontrolliert die Manipulation?

Von ganz oben wurden Fusionen mit gewissen Auflagen zugestimmt und somit entstanden marktbeherrschende Big Player. Nach heutiger Sicht sind das keine Konkurrenten mehr. Es kann mir doch niemand erzählen, dass 90 % aller Lebensmittel nahezu gleiche Preise haben. Wir sprechen von Angebot und Nachfrage, wenn ein Kilogramm Bananen für € 5,- im Supermarkt X liegen, aber im Supermarkt Y für 99 Cent angeboten werden. So ist es aber nicht. Was soll das?

Noch nie war es der Regierung möglich so leicht in die Märkte einzugreifen.

Mittlerweile sind wir eingespielt, meckern nicht und klatschen in die Hände. Wer hat schon die Wahl? Wir, wenn alle logisch und nicht immer Bequem denken. Mitsprache wird in Zukunft ein wichtiges Grundrecht werden, wenn sich alle entscheiden Vegan zu Leben.

Immer wieder erschreckend zu sehen, dass so viele Menschen sich ohne grosse Not mit falscher Ernährung in Gefahr bringen. Und wieder sind die, die sich nicht wehren können die Verlierer: Kinder und Alte!

Kinder haben informierte Eltern verdient

Das Schlaraffenland hat für jeden geöffnet, lassen sie sich überraschen von der Vielfalt der Gaben aus der Natur. Freuen sie sich auf eine wunderbare Zukunft und entscheiden sie sich noch heute Vegan zu Leben.

Motivation statt Manipulation!

Previous Power durch "Mining Vegan Coins" in 2025
Next 2035 ist es zu spät für eine Entscheidung (1)

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.